Horizontalsperren

 

Die VEINAL®-Silikonharzlösung wird über Bohrkanäle als Injektagemittel in das Mauerwerk eingebracht.

Schon nach ca. 2 Tagen ist die Horizontalsperre (polymeres Silikonharz) gegen aufsteigende Mauerfeuchtigkeit ausgebildet und das Mauerwerk trocknet aus. Der entscheidende Vorteil dieses Produktes ist, dass zur Reaktion nur Feuchtigkeit benötigt wird, keine Luft, und dadurch in kürzester Zeit der Wirkstoff gebildet werden kann. Die Reaktion erfolgtohne bauschädliche Salzbildung und führt deshalb zu keiner zusätzlichen Belastung des Mauerwerks.

 

                           Zertifiziert und hochwirksam

Zahlreiche Veröffentlichungen in der Fachpresse und Untersuchungsberichte (Amt für Materialprüfung der TU München) zeigen die Neuerung und Wirksamkeit dieses Verfahrens.

Das VEINAL®-Silikonharz-System (VEINAL® VSS 1-90) wurde auch nach dem WTA-Merkblatt 4-4-04/D/drucklose Injektion geprüft und dann mit dem WTA-Zertifikat für geprüfte Wirksamkeit ausgezeichnet.

Diese Prüfung im Institut für Bauforschung Aachen wurde mit einem außergewöhnlich guten Ergebnis bestanden. Dies ohne jegliche Vorbehandlung des Mauerwerks. Praktisch 100 % Wirksamkeit (im Mittel 99 %) wurden bei dieser drucklosen Injektion nachgewiesen.

Mehrere tausend durch Feuchtigkeit geschädigte Objekte, vom kleinen Keller bis zum Schloß, vom Einfamilienhaus bis zur Kirche, wurden in Deutschland sowie im europäischen Ausland mit VEINAL®-Produkten erfolgreich saniert.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Wellmann&Kox Veinal-Mauertrockenlegung